Anspruch auf Löschung von personenbezogenen Daten

Entsorgung von Datenträgern: Neue DIN-Norm – Risiken vermeiden

Mit der DIN 66399 wurde ein Standard für die zeitgemäße Datenträgervernichtung gesetzt. Bei den verschiedenen Geschäftsprozessen, die auch unter datenschutzrechtlichen Gesichtspunkten zu bewerten sind, hat sich die Entsorgung von Papierdatenträgern in vielen Unternehmern mittlerweile gut eingespielt. Die Aufbewahrungsfristen werden beachtet, alle anderen nicht mehr benötigten Papierunterlagen werden sicher und datenschutzkonform entsorgt.  Allerdings beobachten wir in den Beratungen, dass das Vernichten von Datenträgern häufig nicht optimal organisiert ist. Hier setzt die DIN-Norm 66399 einen Standard. Das Vernichten von Datenträgern umfasst beispielsweise Festplatten, CD´s, DVD´s, USB-Sticks und IDKarten. Werden personenbezogene Daten auf solchen Datenträgern gespeichert, sind diese in verschiedene Sicherheitsstufen zu …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Schreibe ein Kommentar

Datenträger vernichten (DIN SPEC 66399-3)

Seit dem 01.02.2013 gibt es neuerdings eine DIN-Spezifikation für die Datenträgervernichtung. Sie weist den kompletten Vorgang der Vernichtung von bestimmten Datenträgern an, wie er in idealer Weise abzulaufen hat. Es handelt sich um die DIN SPEC 66399-3. Datenträgervernichtung – ein wichtiges Thema Es geht nicht nur um die Akten und Rechnungen, die ein Unternehmen gegebenenfalls vernichten muss, es geht heutzutage maßgeblich um die Vernichtung von digitalen Datenträgern. Denn was sich mittlerweile auf einer genügend großen Festplatte an Daten ansammelt, alarmiert Datenschützer nicht zu Unrecht – hier kommen auf einen Datenträger die personenbezogenen Daten von mehreren Millionen Aufträgen oder noch …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Schreibe ein Kommentar

Recht auf Vergessenwerden?

Wer kennt nicht die Schlagzeilen zu Prominenten, die sich in eindeutigen oder doppeldeutigen Posen haben fotografieren lassen, über “Sprachauffälligkeiten” die irgendwann schon zur kultigen Redwendung werden oder die Fälle von peinlichen oder gar diffamierenden Aussagen zu einzelnen Personen, die lieber jegliche Information aus ihrem Privatleben auch privat gehalten hätten, nun aber damit leben “müssen”, dass die ganze Welt Anteil haben kann, weil derartige Informationen im Internet öffentlich zuhänglich sind. Aus verschiedensten Gründen kann man ein Interesse und auch einen Anspruch daruf haben, dass derartige Informationen “aus dem Internet gelöscht werden”. Ein Anwaltsschreiben kann helfen, kann jedoch auch rein praktisch …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Schreibe ein Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen